1/6
Oberstufenschule Schwyz
2002 Wettbewerb 

33 Klassenzimmer

8 Gruppenräume

1 MZW-Saal

4360 m2 Nutzfläche

durch externe Besucher sowie für die Belegung der Schulküchen und Werkräume durch Klassen des bestehenden Schulhauses stehen direkte Aussenzugänge zur Verfügung.

Zwei Schulen ein Gebäude
Das Konzept, beide neuen Schulbereiche in einem Gebäudekomplex unterzubringen basiert auf organisatorischen, städtebaulichen und ökonomischen Überlegungen. Der Anspruch, die erwünschte Trennung der beiden Schulbereiche nicht in zwei Gebäude zu lösen verleiht dem Projekt seinen Charakter.

 

Begehung: Ankommend über die Rubiswilstrasse tritt das Gebäude-

 

 

volumen selbstbewusst in Erscheinung. Es steht im Gleichgewicht zum bestehenden Schulhaus, der grossen Turnhalle und den umliegenden mehrgeschossigen Wohnbauten.


Über die vis-a-vis angeordneten Aussenbereiche und Haupteingänge

entwickeln sich die beiden Schulbereiche, durch ein Atrium getrennt, wechselseitig in die oberen Geschosse. Dieses Konzept ergibt zwei autonome Wege durch das 

gesamte Schulhaus und bietet den Nutzern unerwartete Ein-, Durch- und Ausblicke. Über breite Treppen gelangen die Schüler auf die balkonartigen Gänge und zu ihren Klassenzimmern.

 

Erst im Untergeschoss, wo sich die gemischt genutzten Unterrichtsräume und der Mehrzwecksaal befinden, werden die Treppenhäuser der beiden Schulstufen zusammengeführt.

Zur Nutzung des Mehrzwecksaals