1/10
Wohnhaus 
Australien

2017 Realisierung

215 m2 HNF
300’000 AU$ Baukosten

ein Klimagerät verzichtet werden.  Die Trinkwassertanks werden durch die Dachfläche gespiesen. Das Abwasser biologisch geklärt und zur Bewässerung genutzt. In naher Zukunft ist ein autarkes Energiesystem mit Photovoltaik und Energiespeicher vorgesehen. Durch die spezielle Bauweise und die Nutzung natürlicher Ressourcen konnten die Eingriffe in die Natur und der Energieverbrauch auf ein minimum reduziert werden.

In Queensland hat sich zum Ende des 19. Jhdt. ein optimal auf die vorherrschenden klimatischen Bedingungen adaptierter Haustyp, der „Queenslander“, durchgesetzt. Die Häuser stehen auf Stützen und verfügen über grosszügige Veranden.  Die „Queenslander" stehen oft auf kleinen Anhöhen oder an Hanglagen um möglichst optimal von den kühlenden Winden und von der Sicht übers Land zu profitieren. Der Stützenbau ermöglichte dass der Boden der Bauten mit kühlender

Luft umspült wurde, die Innenräume noch stärker kühlenden Brisen ausgesetzt wurden und Ameisen und Schlangen ferngehalten werden konnten. Die Veranden boten Schutz vor Sonne und Niederschlägen. Dank angenehmen Temperaturen wurden Veranden ganzjährig als zusätzlicher Wohn- und Arbeitsraum genutzt. Mit dem Aufkommen von Klimaanlagen ging die intelligente Bauweise dieses Haustypus leider fast in Vergessenheit. Bei der Planung

wurde das Konzept des ursprünglichen Gebäudetypus übernommen. Wie seine Ahnen profitiert der „Contemporary Queenslander" von erhabener Aussicht, sanfter Kühlung durch Meeresbrisen und grosszügigem Aussen-Wohnraum. Wie damals wurden die auch heute noch leicht erhältlichen und günstigen Bau-materialien Wellblech, Stahl und Holz für den Bau eingesetzt. Durch die natürliche Belüftung konnte auf